Zwangserkrankungen

Noch einmal nachschauen, ob man den Schlüssel dabei hat oder ob das Bügeleisen wirklich ausgeschaltet ist, für längere Zeit eine bestimmte Melodie nicht aus dem Kopf bekommen oder beim Einräumen der Gläser nochmals kontrollieren, ob sie wirklich sauber sind. Solche oder ähnliche Erfahrungen kennen fast alle Menschen. Sie sind manchmal nützlich, oft lästig, aber meistens harmlos. Nehmen solche und ähnliche Gewohnheiten jedoch ein Ausmaß an, das den gesamten Alltag dominiert, spricht man von einer Zwangserkrankung. Das ist der Fall, wenn Zwangsgedanken oder -handlungen immer wieder auftreten und die Form von komplexen Ritualen annehmen. Selbst wenn sie als unsinnig erkannt werden, ist es meist unmöglich, Zwänge zu unterdrücken oder zu ignorieren. Denn allen Zwangserkrankungen ist eins gemeinsam: das körperliche Unbehagen und die Unruhe, die sich bis ins Unerträgliche steigern und als so quälend erlebt werden, dass das Ritual zwanghaft ausgeführt werden muss, um auch nur einigermaßen zur Ruhe zu kommen. Schließlich wird der Handlungsspielraum so sehr eingeschränkt, dass der Zwang den gesamten Lebensalltag bestimmt. weiterlesen…

 


Depressionen

Gedrückte Stimmung und Traurigkeit gehören genauso zum Leben wie Begeisterung und Freude. Etwas anderes ist es, wenn ein Stimmungstief nicht mehr enden will oder immer schlimmer wird. Wer sich laufend müde, erschöpft und den kleinsten Anforderungen nicht mehr gewachsen fühlt, wer selbst an den Dingen das Interesse verliert, die ihm immer viel bedeutet haben, wer von dunklen Gedanken zermürbt wird, ohne sich wehren zu können, der zeigt bereits deutliche Anzeichen einer Depression. Wenn zudem Schlaflosigkeit, innere Unruhe, Konzentrationsstörungen oder Ängste die letzten Kräfte rauben, dann ist bald der Punkt erreicht, an dem das Leben zur Qual wird. Eine Depression droht, den Betroffenen zu überwältigen. – Dieses Schicksal erleiden zur Zeit alleine in Deutschland etwa vier Millionen Menschen. Viele Behandlungsangebote für depressive Menschen beschränken sich auf nur ein Behandlungsprinzip und sind oft nicht auf die individuelle Problematik des Einzelnen zugeschnitten. Dies hat zur Folge, dass dem Betroffenen häufig selbst nach mehreren Anläufen nicht ausreichend geholfen werden kann. weiterlesen…

 


Angststörungen

Angststörungen können sich auf vielfältige Weise äußern. Bei sozialen Phobien steht die Angst im Vordergrund, durch auffälliges Verhalten oder Körperreaktionen wie z.B. Erröten, Zittern oder Schwitzen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Agoraphobische Ängste treten typischerweise in Situationen wie z.B. Menschenmengen oder öffentlichen Verkehrsmitteln auf, in denen eine Flucht nur schwer möglich ist; Betroffene erleben durch Vermeiden dieser Situationen häufig eine Erleichterung, leiden aber durch die starke Einschränkung in ihren alltäglichen Aktivitäten. Panikstörungen sind gekennzeichnet durch plötzlich auftretende intensive Ängste und starken körperlichen Symptomen, die von den Betroffenen als sehr bedrohlich empfunden werden. weiterlesen…

 


Links

Allgemein bietet das Internet sehr gute Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung. Hier finden sich neben Seiten von Fachleuten auch Informationen für Betroffene und Angehörige sowie Erfahrungsberichte, Foren, in denen sich Betroffene über ihre Probleme austauschen können, sowie Hinweise und Empfehlungen zur Therapie. Auf einigen Seiten gibt es sogar die Möglichkeit, Experten Fragen zu ausgewählten Problembereichen zu stellen.

Interessante Internetseiten zu verschiedenen Problembereichen werden in der folgenden Tabelle (*Stand: August 2004) zusammengefasst:

 

Therapeutische Behandlung

www.therapie.de

Im Aufbau begriffenes Nachschlagwerk über Therapieansätze, Hinweise zur Wahl eines geeigneten Therapeuten

 

Psychische Störungen allgemein

www.medizininfo.de/kopfundseele

Sehr informationsreiche Seite zu einer Vielzahl psychischer Störungen mit kurzen Informationen zu Symptome, Stand der Wissenschaft, sehr allgemeinverständlich

 

www.psychiatrie.de

Mit Download-Archiv für Materialien und Artikel; Möglichkeit zur Online-Beratung durch Experten

 

www.verhaltenstherapie.at

Patientenratgeber zu den häufigsten Störungsbildern mit Hinweisen auf Selbsthilfeliteratur

 

Angststörungen

www.panik-attacken.de

Informationen über Angststörungen, therapeutische Ansätze, Literaturempfehlungen, Forum für Betroffene

 

Zwang

www.zwaenge.de

Seite der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkrankungen; Hinweise für Betroffene und Therapeuten, umfassende Information &über Entstehung und Therapie von Zwängen.

 

Depression

www.kompetenznetz-depression.de

Durch BMBF gefördertes Projekt zur Verbesserung der Versorgung und der Forschung bei Depression; Informationen für Betroffene und Therapeuten

www.depression.de

Kurze Informationen, Selbsttest für Depressionen, Möglichkeit online Fragen zu stellen

 

Essstörungen

http://ab-server.de  (Uni-Leipzig)

Linksammlung für weitere Informationen, Forum für Betroffene und Angehörige, Bewertung von Kliniken